Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Arbeitserlaubnis

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke sind erlaubt)
Beginnt mit Beinhaltet Exakter Ausdruck
Begriff Definition
Arbeitserlaubnis

Zuständig für die Prüfung einer Arbeitserlaubnis bzw. einer Beschäftigungserlaubnis, wie es offiziell heißt, ist die Ausländerbehörde.

Für einige Aufenthaltsstatus, nämlich für Flüchtlinge, die nach dem Deutschen Grundgesetz oder der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannt sind ist die Arbeitserlaubnis durch das Gesetz geregelt.

Für andere Flüchtlinge sind bestimmte Aufenthaltszeiten für Einschränkungen im Arbeitsmarktzugang ursächlich.

Besondere Fälle

In einigen Fällen (z. B. bei einer Duldung und einer Aufenthaltsgestattung) ist im Genehmigungsprozess die Zustimmung der Agentur für Arbeit notwendig – dieser Verfahrensschritt wird durch die Ausländerbehörde eingeleitet. Für das Genehmigungsverfahren als solches gibt es keine Fristen, innerhalb derer eine Bearbeitung erfolgen muss.

Zustimmung zur Arbeitserlaubnis

Wenn von einer Zustimmung zu einem Antrag auf Arbeitserlaubnis die Rede ist, bezieht sich diese immer auf den Prüfvorgang bei der Agentur für Arbeit (siehe Vorrangprüfung, Prüfung der Beschäftigungsbedingungen, Genehmigung der Arbeitserlaubnis).

Das Zustimmungsverfahren wird durch die Ausländerbehörde eingeleitet. Die Agentur für Arbeit hat in der Regel zwei Wochen Zeit, die Zustimmung zu prüfen.

Zurück
Synonyme: Zustimmung zur Arbeitserlaubnis